Loading...
Compliance 2018-04-03T10:43:21+00:00

Regeln und Richtlinien

Der Loacker Gruppe kommt es nicht nur darauf an, die geschäftlichen Ziele zu erreichen, sondern auch darauf, wie sie erreicht werden. Unsere GeschäftspartnerInnen, Fremdkapital-geberInnen, die Öffentlichkeit und nicht zuletzt unsere MitarbeiterInnen erwarten, dass wir uns integer verhalten. Hierbei Hilfestellung zu leisten ist die Hauptaufgabe des Compliance-Bereichs. Wir haben uns selbst Spielregeln auferlegt, denn es kann unmöglich für jede Entscheidungssituation eine vorher aufgestellte Regel geben. Die Antwort auf die Frage, wie wir uns in nicht vorab geregelten Fällen verhalten sollen. Denn Integrität ist für uns weit mehr als eine reine Umsetzung von Regeln und Richtlinien. Es ist eine Frage der Unternehmenskultur. Ganz klar steht Integrität über dem kurzfristigen geschäftlichen Erfolg. Im Zweifelsfall verzichten wir auf einen Auftrag.

Als verantwortungsvoller Familienbetrieb haben wir bei Loacker Ökologie, Ökonomie und soziale Verantwortung schon immer als großes Ganzes verstanden. Deshalb wird auch von unseren MitarbeiterInnen erwartet, dass Gesetze und ethische Grundsätze eingehalten sowie die Menschenrechte und -würde des Einzelnen geachtet werden. Mit dem nachfolgenden Code of Conduct sind die Grundsätze und Anforderungen von Loacker an ihre MitarbeiterInnen bezüglich deren Verantwortung für Menschen und Umwelt definiert.

Fragen und Hinweise
Sie haben Fragen oder Bedenken, ob ein bestimmter Vorgang in unserem Umfeld, unseren Wertvorstellungen oder unseren strengen Regeln entspricht? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf: regina.hagen@loacker.cc

Integrität ist die Übereinstimmung des persönlichen Handelns mit idealistischen Werten. Bei Loacker wird darunter verstanden, dass sich die MitarbeiterInnen der Loacker Gruppe bei ihrem täglichen Handeln an die geltenden Gesetze und Richtlinien, insbesondere an die Regeln des Code of Conduct halte

Keinesfalls toleriert die Loacker Gruppe Korruptionsdelikte, wie Vorteilsgewährung, Bestechlichkeit und Bestechung, Betrug oder Untreue. Wir lehnen jede Form der aktiven und passiven Korruption ab und erwarten auch von unseren MitarbeiterInnen, sich integer zu verhalten.

Unter Korruption fällt ebenso das Gewähren und Anbieten (aktive Korruption) sowie das Fordern und Annehmen (passive Korruption) von Dienstleistungen, Geschenken oder Vorteilen, die das persönliche Verhalten hinsichtlich der Tätigkeit für das Unternehmen dahingehend beeinflussen, etwas zu tun oder zu unterlassen. Geschenke von geringem Wert und Bewirtungen im Rahmen geschäftsüblicher Gepflogenheiten sind zulässig.

Als traditionelles Vorarlberger Familienunternehmen sind wir in der Region verankert und fühlen uns als ein Teil des „Fundaments“ dieses Wirtschaftsstandorts. Werte wie Offenheit, Ehrlichkeit, Leidenschaft, Bodenhaftung gegenüber KundenInnen und MitarbeiterInnen, Fairness, Gleichbehandlung und viele andere mehr haben unser Unternehmen und unsere Unternehmenskultur geprägt.

Deshalb behandeln wir auch unsere KollegInnen und KundenInnen stets höflich, fair und respektvoll. Probleme und Konflikte sollen von den MitarbeiterInnen erkannt werden, bevor sie entstehen. Konstruktives Zusammenarbeiten und ein offener und ehrlicher Umgang miteinander sind der Schlüssel zu einem positiven Arbeitsklima.

Für die Loacker Gruppe ist jeder Mensch einzigartig und wertvoll. Jeder Einzelne besitzt eigene, individuelle Fähigkeiten. Deshalb wird bei Loacker jede Form der Diskriminierung abgelehnt. Die Mit- arbeiterInnen werden ungeachtet ihrer Hautfarbe, Nationalität, Religion, politischen Einstellung, sozialen Herkunft, Behinderung, Alters, sexuellen Orientierung und Geschlechts gleich behandelt und erhalten die gleichen Chancen.

Loacker achtet die Menschenrechte und -würde des Einzelnen. Insbesondere wird auf das Verbot der Zwangs- und Kinderarbeit, die Achtung der Vielfalt der Kulturen, Religionen und Sprachen, das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit, die Gleichheit von Männern und Frauen, das Recht auf gesunde, sichere und würdige Arbeitsbedingungen, die Begrenzung der Höchstarbeitszeit, die Einhaltung der Ruhezeiten sowie den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und den Umweltschutz Wert gelegt.

Deshalb wird auch von den MitarbeiterInnen erwartet, dass sie die Menschenrechte und -würde sowie die Privatsphäre des Einzelnen respektieren. Inakzeptable Behandlungen, wie etwa psychische oder physische Gewalt, sexuelle und persönliche Belästigungen oder Diskriminierungen sowie bedrohendes, missbräuchliches Verhalten, einschließlich bestimmter Gesten und Sprache, sind zu unterlassen.

Durch die wirtschaftliche Stabilität unseres Unternehmens schaffen wir die Grundvoraussetzungen für ein langfristiges Überleben und Bestehen am Markt, auch in Krisenzeiten. Damit stellen wir sicher, dass alle unsere MitarbeiterInnen ein angemessenes Einkommen erzielen und ihre langfristige Existenz gesichert ist.

Deshalb wird bei Loacker auf die Einhaltung der Regeln des freien und lauteren Wettbewerbs besonderen Wert gelegt. Das bedeutet, dass die MitarbeiterInnen den Wettbewerb weder einschränken noch verfälschen und nicht gegen kartellrechtliche Vorschriften verstoßen. Demnach ist es unzulässig, mit Wettbewerbern, Kunden oder Geschäftspartnern Absprachen über Preise, bevorstehende Preisänderungen, Kalkulationen, Produktions-, Bezugs-, Liefermengen, die Aufteilung von Märkten, Regionen oder Kunden, etc. zu treffen.

Zum fairen Wettbewerb gehört aber auch der faire Umgang miteinander. Abwertende oder beleidigende Äußerungen über MitbewerberInnen, KundInnen oder PartnerInnen sind absolut tabu. Dies betrifft auch die private Kommunikation z.B. über soziale Netzwerke.

Das Recycling erfordert ein Höchstmaß an Kompetenz der Menschen, die für unser Unternehmen arbeiten. Unsere MitarbeiterInnen haben durch ihren Teamgeist und ihre Leistungsbereitschaft unsere Unternehmenskultur geprägt und das Unternehmen Loacker zu dem gemacht, was es heute ist: einem der attraktivsten Arbeitgeber in der Region.

Der Arbeitsschutz der MitarbeiterInnen hat bei Loacker einen besonderen Stellenwert. So wird von Loacker Verantwortung für die Gesundheit und Sicherheit seiner MitarbeiterInnen übernommen. Es wird versucht, potentielle Gefahren einzudämmen und geeignete Vorsorgemaßnahmen gegen Unfälle sowie Krankheiten zu treffen.

Die MitarbeiterInnen verpflichten sich im Gegenzug zur Befolgung der Sicherheitsbestimmungen und zur Absolvierung diverser Trainings und Schulungen. Loacker erwartet sich, dass alle MitarbeiterInnen eine Realisierung des Gesundheits- und Arbeitsschutzes auf hohem Niveau anstreben. Dies beinhaltet auch das Tragen von Schutzkleidung, das Einhalten der gesetzlich festgelegten, maximalen Arbeitszeit sowie die Achtung von sowohl geistigem als auch physischem Eigentum.

Recycling ist ein hochkomplexes Zukunftsthema, für das es sich lohnt, sich zu engagieren. Rohstoffe werden knapper, die Bedeutung von Recycling nimmt zu. Loacker hat die Bedeutung für nachhaltiges Handeln früh erkannt und trägt mit dem neuen Slogan „Wertstoff Zukunft“ der weltweiten Entwicklung Rechnung. Loacker leistet einen Beitrag zur Verminderung des CO2-Ausstoßes und hat das Betätigungsfeld entsprechend der strategischen Ausrichtung erweitert. Die Energiegewinnung durch Photovoltaik, Windkraft und Biomasse schließt den logischen Kreislauf zum klassischen Recycling.

Loacker erwartet sich auch von seinen MitarbeiterInnen, den Umweltschutz hinsichtlich der gesetzlichen Normen zu beachten, Umweltbelastungen zu minimieren und den Umweltschutz kontinuierlich zu verbessern.